Kennen Sie das? Sie hören in der Kaffeeküche oder von einigen Mitarbeitern hinter vorgehaltener Hand: “Es ist schlechte Stimmung bei uns…”. Vielleicht haben Sie auch ein solches Ergebnis durch eine Mitarbeiterbefragung erhalten. Was tun?

Die Stimmung im Unternehmen hängt von vielerlei Faktoren ab. Eine schlechte Konjunktur, Sparzwänge oder bedrohliche Veränderungen auf den Märkten können die Stimmung dämpfen und Ängste schüren. Sehr oft kann man jedoch beobachten, dass unter der Bezeichnung “schlechte Stimmung” Mitarbeiter äußern, dass Sie mit ihrem Management – ihren Führungskräften – nicht zufrieden sind. Das ist nicht ungewöhnlich, denn Führungskräfte müssen auch Entscheidungen in ihrer Verantwortung für das Unternehmen treffen, die den Mitarbeitern nicht schmecken. Hält sich jedoch eine solche schlechte Stimmung über Monate und Jahre, dann sollte man eingreifen. Durch die Gestaltung eines guten Dialogs zwischen Geschäftsleitung, Führungskräften und Mitarbeitern und die Thematisierung dessen, wo eigentlich der Schuh drückt, kann einen großen Unterschied machen. Oft gilt es auch, ein Führungsteam auf eine Linie zu bringen, damit bei den Mitarbeitern nicht unterschiedliche Botschaften ankommen. Und auch die Mitarbeiter können durch Trainings, in denen Eigenverantwortung und Kommunikation geschult werden, lernen, ihren Beitrag zu einer “guten Stimmung” und zum Teamgeist beizutragen – auch wenn die wirtschaftliche Lage nicht immer rosig aussieht.

Wenn Sie die Thematik auch bei sich im Unternehmen kennen und etwas tun wollen, melden Sie sich gerne bei mir für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar